Link verschicken   Drucken
 

2014 Regenbogenbrücke

Jasko

Mischling, 2003 - 10.09.2014

 

Jasko

Gedanken und Augenblicke,
sie werden uns immer an Dich erinnern und
uns glücklich und traurig machen und
Dich niemals vergessen lassen.

 

 

 

 

 

 

Man merkt immer nur an den Kindern wie schnell die Zeit vergeht…… So ähnlich geht es uns im Tierheim auch. Für einige unserer Hunde ist das Tierheim keine Übergangsstation in Ihrem Leben sondern leider ein zu Hause auf immer. Dieses Jahr mussten wir uns schon von zwei solcher Hunde verabschieden und nun ist auch unser Jasko gefolgt.

Er kam noch sehr jung zu uns ins Tierheim und war mit Sicherheit kein leichter Hund. Trotz alledem haben wir Ihn geliebt und wurden mit Ihm ein Team. Er war ein Charakterhund und hatte das Potenzial dazu, bei den richtigen Besitzern, zum Traumhund zu werden. Leider gab es für Ihn nie wirklich Interessenten, die Ihm gerecht geworden wären. Auch Jasko selber hatte sich wohl mit der Zeit mit seinem Leben im Tierheim arrangiert. Für uns war es traurig zu sehen wie er von Tag zu Tag älter wurde und sich zunehmend immer mehr gesundheitliche Probleme bei Ihm einstellten.

Als er am 10.09.2014 gar nicht mehr hochkam und uns seine Augen so traurig anschauten und um Erlösung baten, haben wir Ihm die Erlösung geschenkt und ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

„Ruhe sanft“


 

Digger

Schäferhundrüde, 2003 - 03.09.2014

 

Digger

„Unser  Herz will Dich halten,

unsere  Liebe Dich umfangen,

doch unser  Verstand muss Dich gehen lassen,

denn Deine Kraft war zu Ende

und Deine Erlösung war Deine Gnade“

 

 

 

 

 

 

Unser Digger hat mehr als sein halbes Leben bei uns verbracht. Er war ein wesensstarker, einfach nur toller Hund und der Liebling von unserem Pfleger Gerald und unserem Vereinsmitglied Heidrun. Aber all das hat ihm leider nicht geholfen ein eigenes zu Hause zu finden.

 

Nun verließen Ihn seine Kräfte, so dass es unsere Pflicht war und das letzte was wir für Ihn tun konnten, Ihn in Würde gehen zu lassen und so ist unser Digger am 03.09.2014 über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

„Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung“ Savador Dali


 

Lennox

Husky Mischlingsrüde, 2003 - 14.08.2014

 

Lennox

Ihr sollt nicht um mich weinen.
Ich habe ja gelebt. 

Der Kreis hat sich geschlossen, 
der zur Vollendung strebt.

Glaubt nicht, wenn ich gestorben, 
dass wir uns ferne sind.

Es grüßt euch meine Seele 
als Hauch im Sommerwind.

Und legt der Hauch des Tages

am Abend sich zur Ruh',

 send' ich als Stern vom Himmel 
 euch meine Grüße zu.


Lennox ist vor vielen vielen Jahren als Fundhund zu uns gekommen und hat praktisch sein ganzes Leben bei uns verbracht. Er war kein einfacher Hund, aber wenn er seine Menschen kennengelernt hat, konnte er durchaus ein Traumhund sein, der für einen durchs Feuer gegangen wäre. Leider gab es nie die richtigen Menschen für Ihn, die bereit waren diesen erst steinigen gemeinsamen Weg zu gehen. So blieb es Ihnen die ganzen Jahre nicht vergönnt einmal ein eigenes zu Hause und eine Familie sein Eigen zu nennen. Wir hatten immer gehofft, aber mit jedem Tag wurde er älter und er hatte für sich selbst wohl auch die Hoffnung aufgegeben und sein Körper wollte nicht mehr. So kam es dazu,  dass er für uns ganz plötzlich und unerwartet über die Regenbogenbrücke ging. Wir wünschen dir dort auf der anderen Seite mehr Glück und Liebe als du es hier auf Erden erfahren durftest. Für uns wirst du immer ein Platz in unseren Herzen haben, den Platz der gemeinsamen Erinnerungen mit dir.

 


 

Kessy

Hündin, 2002 - 13.08.2014

 

KessyDer Weg war zu steinig,
der Berg zu hoch,
die Kraft zu schwach
und Dein Atem zu kurz.
Da nahmen Dich die Engel in ihre Arme
und sprachen - Komm heim ...

 

 

 

 

Kessy hatte immer liebe Besitzer und ein schönes zu Hause, umso schwerer fiel es ihr dieses immer wieder aufgeben zu müssen. Zweimal kam sie zu uns, weil Ihre Besitzer erkrankten und in ein Pflegeheim mussten. Beim letzten Mal war sie selber schon in die Jahre gekommen und gesundheitlich nicht mehr ganz so auf dem Posten. Trotz alledem hat sie sich noch ein letztes Mal ein zu Hause mit einer gemütlichen Couch und einem lieben Herrchen für die letzten Tage gewünscht. Dieser Wunsch war ihr leider nicht vergönnt. Sie lebte bei uns im Aufenthaltsraum und bekam von uns Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten, aber ein zu Hause konnten wir Ihr nicht geben. Leider diagnostizierte der Tierarzt vor einiger Zeit einen Tumor, der sich rasant entwickelte und Anfing Kessy das Leben schwer zu machen. Nun war der Tag gekommen, an dem wir Kessy von unnötigen Leid befreit haben und sie sanft und Pfötchenhaltend über die Regenbogenbrücke haben gehen lassen. Ruhe sanft kleine Kessy, wir sind in Gedanken bei dir.


 

Schnucki

Katze, 1992 - 11.06.2014

 

Schnucki

Da ist ein Land der Lebenden

und ein Land der Toten,

und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe

- das einzig Bleibende, der einzige Sinn.

(  Thornton Wilder )

 

 

 

 

 

Unsere Schnucki kam vor langer Zeit als Fundtier zu uns und war recht zurückhaltend und scheu. Sie lebte bei uns in einem der Katzenräume und das fast ihr ganzen Leben lang. Zu unseren Mitarbeitern entwickelte sie Vertrauen, ja sogar Liebe, aber ein eigenes zu Hause blieb ihr leider bis zum Ende verwehrt. Am 11.06.2014 mussten wir den schweren Weg gehen und Schnucki über die Regenbogenbrücke verabschieden.


 

Steinchen

Mischlingswelpe, Januar 2014 - 10.05.2014

 

Steinchen

„Unser Herz wollte Dich halten,

unsere Liebe Dich umfangen,

doch unser Verstand musste Dich gehen lassen,

denn Deine Kraft war zu Ende

und Deine Erlösung war Deine Gnade“

 

Im Januar dieses Jahres erblickte unser kleines „Steinchen“ das Licht der Welt. Sie ist unter einem schlechten Stern geboren, umso größer war die Lebenshoffnung als wir sie zu uns ins Tierheim holten. Sehr schwer angeschlagen brachten wir sie sofort in die Tierklinik nach Magdeburg, wo sie schnell, kompetent und freundlich aufgenommen wurde und intensivmedizinisch versorgt wurde. Die notwendige OP überstand sie den Umständen entsprechend gut und in uns allen flackerte das Licht der Hoffnung das sie jetzt in ein schönes Hundeleben starten kann. Leider war ihr kleines Herzchen zu schwach und trotz sofortiger Reanimation durch die Ärzte verstarb unser kleines Steinchen, wie die Tierklinik sie liebevoll taufte, den Kampf. Sie verstarb am 10.05.2014 in den Abendstunden.

Wir sind alle zutiefst traurig und erschüttert und beten nun, dass sie es auf der anderen Seite des Regenbogens umso besser hat. Schlaf gut kleines Steinchen.  


 

Moro

Yorkshire Terrier, Alter ca. 14 Jahre 

 

Moro

Das Leben ist eine Reise,

die heimwärts führt.

(Hermann Melville)

 

 

 

 

 

 

 

Moro war ein Abgabehund der im letzten Jahr zu uns kam. Wie es so oft ist, sind er und sein Frauchen zusammen alt geworten. Leider ist das Frauchen vor ihm gestorben und die Erben hatten für Ihn keinen Platz und keine Zeit. Wir bekamen gesagt:" Entweder Sie nehmen Ihn oder wir lassen ihn einschläfern".... OHNE WORTE!!!

Moro verstand die Welt nicht mehr, aber wir haben versucht es ihm so gemütlich und angenehm zu machen, so wie es eben im Tierheim möglich ist. Eine Pflegestelle hat sich für Ihn leider auch nicht gefunden. In den letzten Tagen verschlechterte sich sein Zustand rapide, so das wir am 03.03.2014 über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten.


 

Jerome

 

Jerome

Leider mussten wir heute erfahren, das unser Jerome über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Er wurde am Wochenende an den Bahngleisen in Gerwisch gefunden, verletzt und verstorben.

Nachdem er diesseits des Regenbogens sein Glück und seine Liebe nicht finden durfte, drücken wir Ihm die Daumen das er es dort, wo er jetzt ist, es viel besser hat und er viel Liebe empfinden darf.
Ruhe sanft kleiner Jerome <3

 


 

Fips

Jack Russel Mix, Alter ca. 14 Jahre

 

Fips

Ihr, die Ihr mich geliebt habt,
seht nicht auf das Leben, das beendet ist,
sondern auf das, welches ich beginne...

 

 

 

 

 

 

 

Fips kam Ende 2013 als Fundhund zu uns ins Tierheim. Er war schon ein Senior, aber ein ganz lieber, der leider gesundheitlich nicht mehr in Topform war. Das war vielleicht auch der Grund warum er ausgesetzt wurde. Gerne hätten wir Ihn für seine letzten Tage noch in eine Pflegestelle bzw. eine Endstelle vermittelt, damit er seinen Lebensabend nicht bei uns beenden muss. Leider war ihm dies nicht vergönnt. Trotz Medikamente verschlechterte sich sein Gesundheitszustand zusehens, so das wir Ihn von seinen Schmerzen am 05.02.2014 erlösen mussten. Wir hoffen das sein Leben, dort wo er jetzt ist, besser und liebevoller ist, als sein Dasein auf unserer manchmal so ungerechten Erde.