2020 Regenbogenbrücke

 

 

 

 

Mokka

 

Heute, am 02.07.2020, erreichte uns folgende traurige Nachricht:

 

Liebes Tierheim-Team, 

vor 7 Jahren habe ich 2 Katzen (Mutter und Tochter) von Euch adoptiert. Bis zum 30.06.20 waren wir drei ein Herz und eine Seele - ob beim Kuscheln auf Couch oder Bett oder draußen im Garten.

Leider mussten Muffin und ich uns zu Beginn dieser Woche schweren Herzens von unserer Mokka verabschieden. Die Tierärzte konnten sie nach einem Organversagen leider nicht retten.

Hiermit möchte ich mich für die tollen 7 Jahre mit beiden Mäusen bedanken (hoffentlich bleiben mir mit Muffin viele weitere) und an unsere wundervolle Zeit erinnern.

 

Viele Grüße Sandra Kudernatsch

 

Liebe Frau Kudernatsch, wir sind in dieser schweren Zeit in Gedanken bei Ihnen und bedanken uns für Ihr Vertrauen in unser Tierheim. 

Kleine Mokka, ruhe sanft und schlaf gut. Du warst ein wundervoller Wegbegleiter und wir werden dich immer in unseren Herzen tragen. Dein Tierheim-Team

_______________________________________________________________________________________________________

 

Mybe

 

Maybe -  eine außergewöhnliche Hündin hat uns auf sehr tragische Weise verlassen und ihre Augen am 23.06.2020 für immer geschlossen!

Unsere Tschechoslowakische Wolfshündin kam einst aus einer Beschlagnahmung des Veterinäramtes wegen katastrophaler Haltung mit weiteren Hunden zu uns und hat durch ihr ganz spezielles und bezauberndes Wesen sehr schnell die Herzen aller Tierheim-Mitarbeiter erobert. Wunderschön, einzigartig und grazil in ihren Bewegungen - Maybe sah einem Wolf zum Verwechseln ähnlich - und verhielt sich auch entsprechend reserviert und eigenständig. Ihre Pfleger haben sehr viel Zeit, Liebe und Mühe investiert, um das Vertrauen unserer Schönheit zu gewinnen. Lange haben wir nach rasseerfahrenen Menschen gesucht, um ihr ein optimales und artgerechtes Leben zu ermöglichen. Und tatsächlich hatte Maybe das große Glück, vor 14 Tagen in ein geeignetes Zuhause umziehen zu dürfen. Alles schien perfekt und sie lebte sich gut ein. Leider entwischte sie ihren neuen Haltern in einem winzigen Moment der Unachtsamkeit und irrte einige Tage in der ländlichen Gegend umher. Ein Großaufgebot an Helfern suchte täglich nach ihr und es gab etliche Sichtungen, die einen großen Bewegungsradius der Hündin aufzeichneten. Doch einfangen ließ sie sich leider nicht, dafür war sie zu scheu. 

Dann die Nachricht, die uns das Blut in den Adern gefrieren ließ! Maybe fiel einem Verkehrsunfall zum Opfer und verendete noch an der Unglücksstelle! Unser größter Albtraum wurde zur Realität! Wir sind am Boden zerstört, müssen um Fassung ringen und können es noch immer nicht glauben…unsere große Maus ist nicht mehr am Leben. Ganz plötzlich, einfach so und niemand war in dieser schweren Zeit bei ihr. Sie hatte noch so viele schöne Jahre vor sich. 

Wir lieben alle unsere Heimbewohner sehr. Doch Maybe war eine ganz besondere Hündin. Beeindruckend im Wesen und sehr anspruchsvoll in der Haltung und Pflege - ein Ausnahmehund. Und plötzlich ist sie nicht mehr da…unfassbar…mitten aus ihrem jungen Leben gerissen. 

 

In unseren Herzen und Gedanken wird sie immer einen liebevollen Platz einnehmen. Es wird noch sehr, sehr lange dauern, um diesen herben Verlust irgendwie verkraften zu können.

Liebe Maybe, wir sehen uns irgendwann am Ende des Regenbogens wieder - das versprechen wir dir. Du bist nicht tot - du hast die Reise nur vor uns angetreten. Schlafe sanft und ruhe in Frieden…Dein Tierheim-Team

 

Liebe Familie Blume, wir sind in unseren Gedanken bei Ihnen und danken Ihnen für das Vertrauen in uns. Wir wissen, Maybe hätte kein besseres Zuhause finden können.

_________________________________________________________________________________________________________________


Öhmchen

 

Öhmchen - Unser Öhmchen hat am 16. Juni 2020 den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten. Sie war ungefähr zwei Jahre bei uns im Heim und kam ursprünglich als Fundtier von einem Campingplatz. Von Beginn an war sie sehr krank und liebenswert eigensinnig in ihrem Wesen. Fressen war ihre große Leidenschaft. Da sie sich nur mäßig bewegte, purzelten die Kilos leider nie so richtig. Öhmchen wurde im Laufe der Zeit immer zutraulicher und ließ sich manchmal sogar streicheln. Aber katzentypisch nur, wenn sie es wollte. Unser Öhmchen war auf jeden Fall schon über 10 Jahre alt und hatte bei uns einen ruhigen und entspannten Lebensabend. Vermittelbar war sie leider nicht mehr. Ihre Krankheit, ihr Gewicht und ihr Alter haben sie friedlich einschlafen lassen. Leiden musste sie nicht. Wir vermissen unser Öhmchen sehr und ihr Stammplatz ist nun leer.  Daran müssen wir uns erst gewöhnen...

 

Liebes Öhmchen, wir haben dich sehr geliebt, vor allem deinen ganz speziellen Charakter. Wir wünschen Dir hinter dem Regenbogen saftige, grüne Wiesen, immer leckeres Futter und ab und zu streichelnde Hände. 

Du fehlst uns unendlich. Gute Reise, kleine Maus. Ruhe in Frieden. Wir werden dich nie vergessen..

Dein Tierheim-Team

 

_________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Pinni

 

Pinni - Unsere kleine Pinni hat uns leider am 13.02.2020 für immer verlassen. Sie kam mit ihren beiden Geschwistern als Fundtier in unsere Obhut und wir waren uns sicher, für sie ein wunderbares Zuhause zu finden. Endlich war sie durch die liebevolle Zuwendung der Pflegerinnen soweit zutraulich, dass wir sie vor kurzer Zeit in die Vermittlung nehmen konnten. Doch diese Freude währte leider nicht lange...

Sie erkrankte ganz plötzlich so schwer, dass wir ihr nicht mehr helfen konnten. Schweren Herzens mussten wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Der einzige Trost für uns ist die Tatsache, dass sie in dieser schweren Stunde nicht alleine war. Sie ist friedlich in den Armen ihrer Pflegerin eingeschlafen.

 

Liebe Pinni, du wirst immer in unseren Herzen bleiben und wir sind uns ganz sicher, dass du dort, wo du jetzt bist, über saftige Wiesen flitzt und von oben liebevoll auf uns herunterschaust. Ruhe in Frieden, wunderschöne Pinni...